mobilnavi
05.06.2018

Zugebenermaßen kein besonders origineller Titel, aber was Besseres ist mir nicht eingefallen. Mit diesem kleinen Projekt, das ich seit letztem Jahr nebenher betreibe, möchte ich zweierlei erreichen. Zum einen etwas naturfotografische Entschleunigung betreiben, fotografieren ohne lange Anfahrten und zermürbendes Ansitzen, denn der Aktionsradius für dieses Projekt beschränkt sich auf genau 561 Quadratmeter, exakt die Größe von unserem Grundstück. Der Nachteil, unberührte Natur sowie spektakuläre und seltene Arten wird man vergeblich suchen. Der Vorteil, man ist quasi immer vor Ort, und kann direkt auf besondere Ereignisse, Lichtsituationen usw. reagieren, und die kreativsten Ideen kommen einem sowieso abends nach dem Grillen beim zweiten Bier :-) Zum anderen möchte ich demonstrieren, dass man aus einem durchschnittlichen deutschen Garten, wenn er - teils aus Absicht, teils aus mangelnder gärtnerischer Kenntnis - nicht gerade totgepflegt wird, durchaus auch naturfotografisch etwas "herausholen" kann. Dabei habe ich den Anspruch durchweg ästhetische Naturfotos zu produzieren, denen man nicht auf den ersten Blick ihren Entstehungsort "Hausgarten" ansieht. Den Grauschnäpper habe ich übrigens dazu gemogelt, der saß in "Nachbars Garten", aber da wachsen ja bekanntlich ohnehin immer die besten Sachen...

Blasenkopffliege 7D2 9032 web
BlauflĂĽgelige Ă–dlandschrecke 7D2 9136 web
BlauflĂĽgelige Ă–dlandschrecke 7D2 9200 web
Gartenkreuzspinne 7D2 0487 web
Girlitz 1DX2 0361 web
Grauschnäpper 7D2 0960 web
Haussperling 7D2 0006 web
Krabbenspinne 7D2 9337 web
Krabbenspinne 7D2 0432 web
Mauersegler 1DX2 2011 web
Star 7D2 0177 web
Wiesenbocksbart 7D2 9964 web