mobilnavi
16.09.2017

Nach zwei Wochen in Ekkeroy wechselten wir unseren Standort und zogen weiter nach Kongsfjord, u.a. um nĂ€her am Kongsfjord- und Batsfjordfjellet zu sein. Doch wie schon erwĂ€hnt, erwiesen sich die höher gelegenen Fjells als nahezu "vogelfrei" in diesem Jahr. Außer ein paar halbwegs kooperativen Ohrenlerchen war nicht viel los. In Kongsfjord selbst, genauer gesagt in Veines, ist eine kleine Brutkolonie Flussseeschwalben und Gryllteisten, die aber eigentlich zu weit entfernt ist fĂŒr vernĂŒnftige Bilder. Am letzten Tag, wir waren schon auf der RĂŒckfahrt in Richtung Finnland, um von Ivalo aus unseren Heimflug anzutreten, stoppten wir noch ein letztes Mal im Fjell. Ein Weg, den wir schon dutzende Male vergeblich abgefahren waren, an einer Parkbucht, die oft von Wohnmobilen besetzt war...auf einmal waren sie da: Spornammern! Mit etwas Geduld konnten wir uns zu Fuß bis auf wenige Meter nĂ€hern und so doch noch auf den letzten DrĂŒcker Bilder von einer der Wunscharten machen!

Gut gelaunt ging es dann weiter nach Finnland, wo wir in Kaamanen bei der NeljĂ€n Tuulen Tupa, auch bekannt als die Hakengimpel-Lodge, noch einen Zwischenstopp mit Übernachtung einlegten. An den immer gut bestĂŒckten FutterhĂ€uschen tummelten sich - neben Heerscharen von StechmĂŒcken - viele GrĂŒnlinge und Birkenzeisige, einige Hakengimpel und Eichhörnchen sowie ein PĂ€rchen UnglĂŒckshĂ€her.

Flussseeschwalbe
Landschaft
Sandregenpfeifer
Sandstrukturen
Ohrenlerche
Spornammer
Spornammer
Spornammer
Eichhörnchen
Hakengimpel
Hakengimpel
UnglĂŒckshĂ€her