mobilnavi
03 03

Varanger Teil 1: Ekkeroy

Mit etwas Versp√§tung berichten wir hier von unserer dreiw√∂chigen Varanger-Tour im Juli. Schon lange war die Halbinsel im hohen Norden auf der Wunschliste der Reiseziele ‚Äď dieses Jahr war es dann endlich soweit! Doch das Jahr 2017 war nat√ľrlich wieder ‚Äěanders‚Äú als all die vorangegangenen Jahre in Varanger, die wir aus Berichten und Erz√§hlungen kannten. Entgegen unserer Bef√ľrchtungen hatten wir eigentlich ganz vern√ľnftiges Wetter im Juli mit passablen Temperaturen und durchaus auch recht viel Sonnenschein. Das Problem waren die Wochen und Monate davor. Wir hatten schon mitverfolgt, dass der Mai und Juni selbst f√ľr dortige Verh√§ltnisse viel zu kalt gewesen waren und so lag beispielweise im Kongsfjord- und Batsfjordfjellet Anfang Juli noch sehr viel Schnee. Das Resultat dieser widrigen Bedingungen war, dass viele V√∂gel gar nicht erst mit dem Brutgesch√§ft begonnen hatten und demzufolge auch nicht an den √ľblichen Pl√§tzen anzutreffen waren. Pfuhlschnepfen standen ratlos an den K√ľsten herum, im Fjell sahen wir keine einzige. Sterntaucher f√ľhrten keine Junge und schienen auch nicht zu br√ľten, bei den Eisenten genau das gleiche. In ornithologischen Fachforen war schon von einem ‚ÄěKatastrophenjahr‚Äú f√ľr Finnisch-Lappland und Nord-Norwegen zu lesen...haben wir wirklich gut erwischt!

Nichtsdestotrotz haben wir nat√ľrlich in den zwei Wochen, in denen uns Ekkeroy und das wunderbare Sea Apartment der immer hilfsbereiten und freundlichen Ingjerd Tjelle als Ausgangsbasis dienten, ein paar sch√∂ne Aufnahmen machen k√∂nnen. Wenigstens auf unsere Freunde, die Greifv√∂gel, war Verlass. Die Seeadler waren recht zahlreich und auch vergleichsweise wenig scheu. An einem Tag zeigten sich einige Raufussbussarde kooperativ und auch ein Wanderfalke an der Stra√üe war eine positive √úberraschung. Ebenfalls unverhofft kam die Begegnung mit einer Elchkuh und ihrem Jungen, Gott sei Dank nicht auf der Stra√üe sondern daneben und im sch√∂nen Abendlicht. In den Fjellabschnitten, die √ľber Schotterwege zug√§nglich waren, konnten wir immerhin Gold- und Sandregenpfeifer sowie Regenbrachvogel und beide Raubm√∂wen vor die Linse bekommen.

Goldregenpfeifer
Regenbrachvogel
Goldregenpfeifer
Schmarotzerraubmöwe
Falkenraubmöwe
K√ľstenseeschwalbe
Wanderfalke
Elch
Elch
Rotfuchs
Varanger
Dreizehenmöwe
Seeadler
Seeadler
Seeadler
Seeadler
Seeadler
Raufussbussard